Starke Partner im Dienst der Patienten: PRIMO MEDICO und die Asklepios Kliniken

München/Hamburg, 5. Juli 2017 – Im Juni 2017 hat sich der Klinikbetreiber Asklepios dem PRIMO MEDICO Netzwerk für medizinische Experten angeschlossen.

Die Asklepios Kliniken betreiben rund 150 Gesundheitseinrichtungen und sind in Deutschland in 14 Bundesländern vertreten. Dabei deckt die Klinikgruppe mit Hauptsitz in Hamburg das gesamte Versorgungsspektrum medizinischer Leistungen inklusive Rehazentren und ambulanten Versorgungszentren ab. Für Patienten, die mit Hilfe des renommierten Netzwerks PRIMO MEDICO nach medizinischen Spezialisten suchen, steht nun durch die Partnerschaft mit Asklepios eine noch größere Auswahl an erfahrenen Fachärzten zur Verfügung. Die erfolgreiche Klinikgruppe habe sich für PRIMO MEDICO entschieden, weil beide Unternehmen größten Wert auf eine zukunftsorientierte, den Patienten zugewandte und an höchsten Qualitätsstandards ausgerichtete Medizin legen, so die PRIMO MEDICO – Geschäftsführer Axel Müller und Asmus Grebbin. Die Qualität des PRIMO MEDICO – Netzwerks wird über einen medizinischen Beirat und strenge Zugangskriterien sichergestellt. Diese Qualitätsrichtlinien überzeugen auch die zahlreichen internationalen Patienten, die das Netzwerk von PRIMO MEDICO nutzen, um in Ländern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Durch die neu besiegelte Partnerschaft profitieren auch die Asklepios Kliniken vom Zugang zum Markt der internationalen Privatpatienten. Ebenfalls dem Netzwerk angeschlossen haben sich vier Hotels des Gründers und Gesellschafters der Asklepios Kliniken, darunter die drei Kempinski Hotels Villa Rothschild Kempinski, Falkenstein Grand Kempinski und Hotel Atlantic Kempinski Hamburg sowie das Hotel St. Wolfgang in Bad Griesbach.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>