Prof. Kimmig – neues Mitglied im PRIMO MEDICO Netzwerk

Essen, den 15.10. 2015: Univ.-Prof. Dr. Klaus Rainer Kimmig wurde das PRIMO MEDICO Siegel von Asmus Grebbin, Geschäftsführer von PRIMO MEDICO, übergeben. Dadurch ist Prof. Kimmig nun offizielles Mitglied des PRIMO MEDICO Netzwerkes und gehört zu den medizinischen Spezialisten unterschiedlicher Fabereiche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die sich im PRIMO MEDICO Netzwerk zusammengeschlossen haben.

Univ.-Prof. Dr. Dr. med. Kimmig Siegelübergabe
Übergabe des PRIMO MEDICO Siegels an Univ.-Prof. Dr. Dr. med. Klaus Rainer Kimmig

PRIMO MEDICO ist ein Netzwerk für medizinische Experten im deutschsprachigen Raum mit höchster Qualitätssicherung. Die Aufgabe des Netzwerkes liegt darin, eine direkte Verbindung von Patient und Arzt zu schaffen und damit jedem Patienten die Möglichkeit zu bieten, zu seiner Erkrankung den bestmöglichen Spezialisten zu finden. Auch international profitieren Patienten durch den Service des PRIMO MEDICO Netzwerkes und den Arztpräsentationen.
Durch die Übergabe des Gütesiegels bestätigt PRIMO MEDICO Prof. Kimmig als Spezialisten auf seinem Fachgebiet.

Univ.-Prof. Rainer Kimmig ist Spezialist für operative Gynäkologie und gynäkologische Onkologie, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Essen und am Brustzentrum Essen tätig. Bevor Professor Kimmig 2001 zum Klinikdirektor in Essen ernannt wurde, war er Leiter des Ausbildungszentrums der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität München.

Das Ziel von Prof. Kimmig ist, bei immer weniger Belastung für die Patientinnen, die Tumore immer sicherer zu entfernen. Ermöglicht wird dies durch das therapeutische Angebot minimal-invasiver operativer Eingriffe, die sowohl von Computern als auch Robotern unterstützt werden. Die Klinik verfügt über den weltweit fortschrittlichsten Operationsroboter – das „da Vinci XI“-Chirurgiesystem. Prof. Kimmig ist sehr erfahren, wenn es um die Operation mit Hilfe des da Vinci geht, immerhin war er europaweit der erste, der mit diesem System eine gynäkologische Operation durchführte und somit einen neuen Standard in dieser Operationsmethode setzte.

Professor Kimmig ist Mitglied des Council und Vize Präsident der ESGO (European Society of Gynecological Oncology). In dieser Funktion hat er das gynäkologische Krebszentrum nach europäischem Standard entwickelt und bereits 2008 zertifizieren lassen. Außerdem wurde das Zentrum unter seiner Leitung mit dem OnkoZert der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) für die herausragende Leistung in der Behandlung von Krebserkrankungen des weiblichen Körpers ausgezeichnet.

Das Siegel des PRIMO MEDICO Netzwerkes ist ein Ausweis für höchste medizinische Qualifikation. Die Mitglieder des PRIMO MEDICO Netzwerkes erweisen sich durch dieses Güte-Siegel als Spezialisten auf ihrem Fachgebiet.
Für Univ.-Prof. Kimmig wurde die Mitgliedschaft im PRIMO MEDICO Netzwerk am 15. Oktober 2015 mit der Übergabe dieses Siegels bestätigt. Prof. Kimmig hat sich zudem bereiterklärt das Netzwerk als wissenschaftlicher Beirat zu unterstützen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>