Das 20:80 Prinzip

 

Wer sich gefragt hat was es mit dem 20:80 Prinzip auf sich hat, dem gewähren wir heute einen kurzen Einblick in das Buch „Abnehmen nach dem 20:80 Prinzip“.

Viel Spaß beim Lesen!

screenshot_2080

 

Endlich auf Erfolgskurs mit einer ganz einfachen Diät!

Sie müssen nur 20 Prozent Ihres Essverhaltens ändern − 80 Prozent
liebe Gewohnheiten dürfen bleiben. Mit individuell passenden
Maßnahmen erreichen Sie Schritt für Schritt Ihr Wunschgewicht.
Das Tolle daran: Sie werden es auch halten! Und so geht’s:

 

 

SIE ANALYSIEREN IHR ESSVERHALTEN UND
BESTIMMEN IHREN ESSTYP.

Durch das Beantworten der Fragen (s. S. 18 f.) werden Sie sich Ihrer Gewohnheiten und Vorlieben beim Essen bewusst und können daraus schon erste Maßnahmen ableiten.Sind Sie ein Esspraktiker, ein Feinschmecker, ein Natürlich-Esser, ein Kaloriensparer, ein Gewohnheitsesser oder ein Mischtyp aus mindestens zwei Esstypen(s. S. 20 ff.)? Dann wissen Sie, was schon gut läuft bei Ihrer Ernährungsweise und was Sie zukünftig mit dem 20:80-Prinzip besser machen können in Sachen Essen, Trinken und Verhalten.

 

SIE FÜHREN EIN ERNÄHRUNGSTAGEBUCH.

Notieren Sie mindestens eine Woche lang genau Ihre Mahlzeiten und kalorienhaltigen Getränke. Wichtig ist das Verhältnis von Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett, wann Sie essen und trinken und warum (s. S. 38 ff.). Eine Kopiervorlage für ein Tagebuch finden Sie in der hinteren Umschlagklappe.

 

SIE SCHREIBEN IHREN AKTIONSPLAN.

Notieren Sie zunächst einmal alle Maßnahmen, die Ihnen auf Ihrem Weg zum Wunschgewicht helfen. Diese setzen Sie in dem Tempo, das Ihnen guttut, um. Sobald eine neue Gewohnheit integriert ist, geht es an die nächste. Wenn es mit einer hapert, überspringen Sie diese erst einmal und üben die nächste ein. Jede Maßnahme für sich ist klein. Der Erfolg, den sie nach sich zieht, maximal. Das ist das 20:80-Prinzip.

 

SIE SIND MIT 3 MAHLZEITEN PRO TAG SATT.
Die erste Maßnahme in Ihrem Aktionsplan ist eine gesunde Taktung Ihrer Mahlzeiten. Ab sofort gibt es Frühstück, Mittag- und Abendessen. Zu jeder Mahlzeit essen Sie sich satt. Mit den leckeren Rezepten ab Seite 50 ist das kein Problem. So vermeiden Sie starke Schwankungen des Blutzucker- und Insulinspiegels und entwickeln (wieder) ein gesundes Hunger- und Sättigungsgefühl.

 

SIE ACHTEN AUF DIE EIWEISSOPTIMIERUNG.
Sie nehmen jeden Tag eine Ihrem individuellen Bedarf entsprechende Menge Eiweiß aus Ei, Milch und Milchprodukten, Fleisch, Fisch oder Hülsenfrüchten zu sich – nach der Formel: 1–1,2 Gramm Eiweiß pro 1 Kilogramm Normalgewicht. Das sind pro Hauptmahlzeit zwischen 20 und 35 Gramm Eiweiß. So bleiben Sie bis zur nächsten Mahlzeit gut satt.

 

DAS PLUS: SIE ESSEN LOW CARB.
Zu jeder Mahlzeit gibt es möglichst viel volumen- und ballaststoffreiches Gemüse. Das sorgt für eine gute Magendehnung, fördert das Immunsystem und die Verdauung und macht zusätzlich satt. Kohlenhydrate aus Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis und auch Süßes sind erlaubt, aber sie stehen an letzter Stelle. Viel trinken nicht vergessen!

 

Text: Dr. Matthias Riedl und Anna Cavelius

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>