Hallux Maquieira

Krux mit dem Hallux

Ein interessantes Interview mit einem unsere Netzwerk-Spezialisten Dr. med. Gerardo J. Maquieira findet man im Vista Special von Sanatrend. Das Interview führte Dr. med. Markus Meier.

Vor allem Frauen fürchten sie: die deformierte Grosszehe, die man Hallux valgus nennt. Dabei verformt sich diese Zehe in Richtung Fussaussenrand. Die Folgen: Druckstellen, Schmerzen, chronische Entzündungen und Zehendeformitäten bei den Nachbarzehen.

SIE HABEN EINEN BENEIDENSWERTEN JOB! SIND SIE IMMER VON FRAUEN UMGEBEN, DIE OFT HIGH HEELS TRAGEN?

Dr. med. Gerardo J. Maquieira: Vom Hallux valgus sind tatsächlich immer noch viel mehr Frauen als Männer betroffen. Meistens jedoch tragen diese Frauen eben keine High Heels mehr, weil die hohen Schuhe schmerzen. Die Hallux-Ursachen sind multifaktoriell, also beispielsweise genetisch, mechanisch und bindegewebsabhängig. Männer haben oft stabileres Bindegewebe und tragen keine High Heels. Entsprechend sind sie weniger betroffen.

WAS LÄUFT BEI EINEM HALLUX SCHIEF UND WANN IST DER RICHTIGE ZEITPUNKT FÜR EINE OPERATION?

Die Grosszehe deformiert sich zunehmend Richtung Kleinzehen. Dadurch wird der Vorfuss im Bereich des Grosszehenballens breiter. So entsteht eine mechanische Druckstelle über dem Kopf des ersten Mittelfussknochens mit möglichen Schleimbeutel-Entzündungen, die ebenfalls sehr schmerzhaft sein können. Grundsätzlich ist der richtige Zeitpunkt für eine Operation, wenn der Patient regelmässig Druckbeschwerden oder Schleimbeutel-Entzündungen hat.

GIBT ES NEUIGKEITEN IN DER HALLUX-CHIRURGIE?

Ja. Es gibt neuere, minimal-invasive Operationstechniken. Diese können wir orthopädischen Chirurgen alleine als Korrekturmethode oder in Kombination mit traditionellen offenen Methoden anwenden. Ich persönlich bevorzuge die Kombination einer bewährten, offenen mit einer minimal-invasiven Methode.

WAS SAGEN SIE EINER HALLUX-PATIENTIN, DIE ANGST VOR DER OPERATION HAT?

Als erstes versuche ich, die Patientin nicht von einer Operation zu überzeugen. Patienten müssen einen Leidensdruck oder eine Einschränkung der Lebensqualität aufweisen. Die Angst kann ich in einem ausführlichen aufklärenden Gespräch nehmen. Postoperative Schmerzen müssen die Patienten auch nicht fürchten. Wir können sie heute in der Fusschirurgie dank einem analgetischen Fussblock mit langwirksamen Betäubungsmitteln oder mit einem Schmerzkatheter sehr gut meistern. Dies ist einer der grossen Unterschiede zu einer Hallux-Operation vor vielleicht 20 Jahren.

WAS IST WICHTIG NACH DER OPERATION?

Nach einer Hallux-Operation darf der Fuss in einem Spezialschuh während sechs Wochen vom ersten Tag an belastet werden. Zusätzlich lernen die Patienten, den operierten Hallux mit einem Verband oder anderen Hilfsmitteln in der korrigierten Stellung zu schienen. Ich selbst sehe die Patienten persönlich bis sie nach Hause gehen, dann sowohl zur Fadenentfernung nach zwei bis drei Wochen wie auch zur radiologischen Kontrolle nach sechs Wochen. So kann ich mit dem Patienten die auftretenden, offenen Fragen besprechen und ihn regelmässig instruieren.

Quelle: https://www.kopfwww.ch/wp-content/uploads/Migraene-Attacken.pdf  S.7 (Stand: 19.11.2018)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>