Gesund durch die Nacht

Ein Großteil der deutschen Arbeitnehmer leidet an Schlafstörungen. Zumeist ist man auch selbst daran schuld. Egal ob zu spät schlafen gehen oder zu früh aufstehen, zu viel Internetaktivität im Schlafzimmer und dadurch entstehende Unruhe (lesen Sie hier mehr zu neun Tipps, die ihr Leben entschleunigen) oder das Abarbeiten von Arbeitsmails nach Feierabend. Genau solche Verhaltensmuster führen gelegentlich zu chronischen Schlafstörungen. Die Konsequenzen daraus sind unter anderem eine leichtere Krankheitsanfälligkeit, Depressionen, Fettleibigkeit und Unkonzentriertheiten.
Viele Menschen glauben, dass Ernährung und Sport für ein gesundes Leben ausreichend seien. Allerdings ist gesunder Schlaf genauso wichtig.
Die Gesellschaft muss ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass neben Ernährung und Bewegung auch Schlaf sehr wichtig ist. Wenig Schlaf und viel Arbeiten macht vielleicht erfolgreich, aber eben auch krank. Schlafstörungen werden bzw. sind eine große Volkskrankheit, die man nicht vernachlässigen darf.
Unser Netzwerk-Mitglied Prof. Dr. med. Ingo Fietze, Spezialist für Schlafmedizin, schreibt in seinem Buch „Die übermüdete Gesellschaft: Wie Schlafmangel uns alle krank macht“ darüber, wie alarmierend sorglos die Deutsche Gesellschaft mit diesem Problem umgeht. 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>