20190603_150806

Buch Rezension: Protonen Mission – Entdecke die Kraft, die in dir steckt

Kurz nach dem Erscheinungsdatum erhielten wir vom Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (ab sofort mit WPE abgekürzt) das hier vorgestellte Buch Protonen Mission – Entdecke die Kraft, die in dir steckt. Das Buch wurde durch die Stiftung Universitätsmedizin Essen herausgegeben und ist an die jungen Patienten des WPEs adressiert.

Um es gleich vorweg zu nehmen, warum ich denn überhaupt eine Rezension schreibe?
Einfach aus dem Grund, weil wir von Primo Medico der Meinung sind, dass dieses Buch eine so tolle Idee ist und es deswegen verdient hat einer breiteren Öffentlichkeit publik gemacht zu werden.

Lasst uns keine Zeit verlieren und gleich mit den allgemeinen Informationen über das Buch anfangen


Titel:                          Protonen Mission


Untertitel:                 Entdecke die Kraft, die in dir steckt


Genre:                        Kinderbuch


Autor:                        Christoph Lindemann


Illustrationen:          Frank Robyn-Fuhrmeister


Sprache:                    Deutsch


Altersempfehlung:  10-14 Jahre


Bindung:                   Hardcover


Umfang:                    27 Seiten


Erschienen:              Mai 2019


Druck:                       Grafische Centrum Cuno GmbH & Co. KG


 

Kommen wir zu einer kleinen Zusammenfassung, worum es denn überhaupt inhaltlich im Buch geht

Das Buch ist an die jungen PatientInnen des WPE gerichtet. Diese erhalten im Buch allgemeine Informationen über ihre Zeit im WPE. Sie erfahren unter anderem was auf sie als PatientInnen zukommt, wer dort in welchen Berufen arbeitet, was überhaupt ein Proton ist und welche technischen Gerätschaften im WPE ben20190614_154813(0)utzt werden. Außerdem erhalten die kleinen LeserInnen einen Überblick darüber was für sie an den ersten zwei Tagen im WPE ansteht. So kann es passieren, dass sie eine längere Zeit im Wartebereich ausharren, mit vielen verschiedenen Mitarbeitern reden und deren Fragen beantworten oder auch Laborwerte ermitteln und einen Fototermin wahrnehmen müssen.
Hinzu kommt noch die Erstellung der Maske, die die kleinen Patienten zum Superhelden werden lassen (dazu später mehr).

Warum müssen die jungen Patienten denn überhaupt ins WPE?

Die Protonentherapie ist eine moderne und präzise Form der Strahlentherapie zur Behandlung von Krebserkrankungen, die aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften als besonders schonend und wirksam gilt.
Die am WPE behandelbaren Tumoren sind aktuell insbesondere nicht-atemverschiebliche Tumoren im Kopf-, Wirbelsäulen- und Beckenbereich (also vornehmlich primäre Hirntumoren sowie Sarkome von Schädelbasis, Gesichtsschädel, Wirbelsäule und Becken)
Die ärztliche Leiterin des WPE ist übrigens Frau Prof. Dr. med. Beate Timmermann

Der immer wiederkehrende Superheld

Transformation zum SuperheldenWie schon oben erwähnt, wollen wir uns nun kurz dem Superhelden widmen, der immer wieder im Buch erscheint.
Für mich persönlich stellt er ein tolles Symbol der Hoffnung dar, welches die Kinder erkennen und verstehen.  Ich sehe den Superhelden als „Anker“ des Buches, an dem sich die Kinder festhalten und, was noch viel wichtiger ist, wegen dem sie Mut schöpfen sollen. Die Kids können sich mit ihm identifizieren, weil er im Buch die gleiche Phase durchlebt und bekommen durch ihn eine positive Einstellung vom WPE und dessen Arbeit, sowie von der Zeit in der sie dort sind.

Bilder und Illustrationen

Schon beim ersten Durchblättern des Buches fielen mir die sehr schön gezeichneten Bilder auf. Ebenfalls sehr positiv ins Auge stieß mir, dass mit den Illustrationen viel Wert auf  Multikulturalität gelegt wird. Warum ich das erwähne? Weil das leider selbst heutzutage noch nicht in unserer Gesellschaft verankert ist, obwohl wir doch mitten in einer multikulturellen Gesellschaft leben.

„Das ist aber nicht schlimm. Denn wenn du hier die Glocke leutest (das Symbol am WPE für das positive Ende einer Behandlung), dann wachsen deine Haare ja wieder nach. In dieser Zeit ist es halt so und wir sind zusammen mit dir stark und gehen mit dir durch dick und dünn.“

– Die Eltern der Kinder –

Pädagogisch sehr wertvoll für Eltern und Kind

Außerdem fällt auf, dass sich auf den Bildern in Behandlung befindende Kinder zu sehen sind. Gerade für die Vorbereitung auf die Zeit beim WPE und beim gemeinsamen Lesen des Buchs mit den Eltern kann einem/r jungen Patient/in gut vermittelt werden, dass sie ebenfalls mit einem Tuch auf dem Kopf und keinen Haaren durch das WPE laufen werden.
Insgesamt bieten alle Fotografien viel pädagogischen Spielraum für Eltern, wenn sie mit ihren Kindern das Buch anschauen und lesen.

Wie schon in der kurzen Zusammenfassung angedeutet lernen die Kinder auch die Gerätschaften kennen, welche die Kinder „heilen“ sollen. Da man unter normalen Umständen keine Vorstellung davon hat, ist es sehr gut und wichtig, sich darauf vorzubereiten, auch um die Angst genommen zu bekommen, wenn man sich zum ersten Mal in solch einem Raum bzw. in solchen einem Gerät befindet.


Der Ehrenkodex – Ein Zeichen für gute Zusammenarbeit

Da man bei den Voruntersuchungen in MRT oder CT still liegen muss um ordentliche Aufnahmen zu erhalten, wird nach den Informationen über die Gerätschaften  auf den „Nicht bewegen“ Ehrenkodex vorbereitet. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer 20190614_155006es ist für eine Dauer von 10-20 Minuten in einem MRT oder CT still zu liegen. Für Kinder ist es um ein vielfaches schwerer, kann ich mir sehr gut vorstellen. Sobald man sich ohne ein Zeichen an die Helfer zu geben bewegt, muss die Aufnahme abgebrochen werden und man beginnt wieder vom letzten Checkpoint. Bekommen die Helfer jedoch durch den abgemachten Kodex ein Zeichen, so kann man die Aufnahme pausieren und nach einer kurzen Bewegungsphase wieder dort weitermachen.
Auch hier hat sich das WPE mit dem Ehrenkodex eine kleine aber sehr pfiffige Idee einfallen lassen,  um die Zusammenarbeit mit den kleinen PatientInnen zu erleichtern.
Kinder können den Ehrenkodex beispielsweiße auch als sportliche Herausforderung ansehen und wollen bis zum Ende still liegen bleiben. Das ist für die Zusammenarbeit von Helfern und PatientInnen eine enorme Erleichterung und spart effektiv Zeit ein.

Kommen wir zum Fazit

Wir kennen das Prinzip von Erklärbüchern, aber für eine so ernste Sache sich an solch ein Projekt zu wagen ist sehr schwierig. Wie in meiner Einleitung schon gesagt ist das Ergebnis allerdings sehr gelungen! Das Buch hat zwar nur 27 zum Großteil bebilderte Seiten. Aber in diesem Fall spielt dies keine Rolle. Das Buch soll primär nicht eine lange Geschichte erzählen, sondern die Kinder mit einer schweren Krankheit auf eine komplizierte Zeit vorbereiten, die sie oftmals nicht verstehen. Nebenbei versieht das Buch die Kinder auf spielerische Art und Weiße mit Superkräften.

Auch die Eltern werden bei dieser Idee nicht außer Acht gelassen. Denn für sie ist das Buch genauso geeignet. Ich bin mir sicher, dass viele von ihnen die Gerätschaften ebenso wenig wie ihre Kinder kennen. Auch und gerade um eine noch stärkere Bindung zwischen Eltern und Kind aufzubauen sehe ich das Buch als sehr wichtiges Element an, um sich beim Schmökern des Buchs auf diese Zeit vorzubereiten, die man gemeinsam durchstehen wird.

Ich gebe zu, anfangs dachte ich, dass das Buch etwas zu wissenschaftlich geschrieben ist. Inzwischen bin ich der Meinung, dass es genau die richtige Ansprache an den/die LeserIn besitzt, um mit Hilfe der Eltern die Kinder auf eine ihrem Alter entsprechende Weise anzusprechen.

 

Vielen Dank für das Lesen dieser Rezension!

Noch was!!!

Das Buch hat bisher eine Auflage von 1000 Exemplaren und wurde komplett durch Spenden finanziert. Falll euch diese tolle Idee gefällt, dann spendet was das Zeug hält, damit weitere 1000 Exemplare in Druck gehen können. Auch Kleinvieh macht Mist. Also unterstütz das WPE.

Aber das Wichtigste: Unterstütz die Kids, sie wird es freuen!

20190710_135953

Quelle
https://www.wpe-uk.de/mache-dir-die-kraft-von-maske-und-protonen-zu-eigen-ein-neues-kinderbuch-erlaeutert-die-ablaeufe-am-wpe/
(Stand: 10.07.2019)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>