Drei Dormagener Mediziner leiten Urogynäkologen-Kongress in Berlin

DORMAGEN Um ihre fachliche Kompetenz an andere Mediziner weiterzugeben, reiste Privatdozent Dr. Günter K. Noé, Chefarzt der Frauenklinik, gemeinsam mit den Oberärzten Dr. Dimitros Panayotopoulos und Dr. Michael Anapolski nach Berlin. Dort fand der 11. Deutsche Urogynäkologen-Kongress statt, bei dem die drei Mediziner aus Dormagen einen Workshop leiteten. Als Tutoren brachten sie anderen Ärzten gezielte Operationstechniken bei, die bei der Wiederherstellung des Beckenbodens eingesetzt werden. Der Urogynäkologen-Kongress ist ein jährlich stattfindendes Expertentreffen, der als die zentrale Veranstaltung des urogynäkologischen Bereichs der deutschsprachigen Länder bekannt ist.

Chefarzt Noé erster Deutscher an der Spitze der internationalen Fachgesellschaft ISGE

DORMAGEN Als erster Deutscher ist der Chefarzt der Frauenklinik am Kreiskrankenhaus Dormagen, Privatdozent Dr. Günter Noé, jetzt in Kapstadt / Südafrika zum Vizepräsidenten der ISGE (Internationale Gesellschaft für Gynäkologische Endoskopie) gewählt worden.

Damit wird Dr. Noé in den kommenden sechs Jahre an leitender Position ehrenamtlich für die ISGE arbeiten. Denn gemäß den Statuten des Fachverbandes wird der Dormagener Arzt 2021 dem US-Amerikaner Paya Resad Pasic in das Amt des Präsidenten folgen. Dann steht Dr. Noé einer internationalen Gesellschaft von hochqualifizierten Fachärzten vor, der weltweit etwa 1150 zahlende Mitglieder und weitere 3000 sogenannte assoziierte Mitglieder angehören.

Neue Aufgaben kommen auch auf seinen Kollegen Dr. Michael Anapolski zu, Leitender Oberarzt der Dormagener Klinik für Frauenheilkunde. Er wurde bei der Konferenz in Kapstadt neu in den Beirat der ISGE gewählt. Dort kann er kann sein wissenschaftliches Knowhow wie auch seine didaktische Erfahrung einbringen. Das Kreiskrankenhaus Dormagen ist seit 2013 Ausbildungszentrum der AGE (Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Endoskopie) und veranstaltet bereits seit 2010 Kurse für fortgeschrittene Ärzte. Daher ist der Erfahrungsschatz der Dormagener Fachleute sehr wertvoll für die ISGE.

Die ISGE wurde 1989 von Pionieren der Endoskopie gegründet und ist eine von insgesamt drei großen Fachgesellschaften für endoskopische Operationen (sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie) in der Frauenheilkunde. Seit 1996 hält die Fachgesellschaft jährliche Hauptreffen und regionale, thematisch fokussierte Meetings ab. Was die ISGE von anderen Fachgesellschaften unterscheidet, ist ihr besonderes Engagement in weniger entwickelten Regionen der Erde. Dort fördert sie Sicherheit und Kompetenz in der gynäkologischen Endoskopie durch Ausbildung. So hat die ISGE in den vergangenen Jahren gleich mehrere Trainingszentren für gynäkologische Operateure etabliert und ist bestrebt, dies vor allem auf dem afrikanischen Kontinent und in den Ländern Südamerikas weiter voranzutreiben. Auch wissenschaftlich stellt sich die ISGE auf die globalen Bedürfnisse und ist eben nicht ausschließlich auf Länder mit sogenannter Hochleistungsmedizin fokussiert.

Die Gesellschaft finanziert sich aus Mitgliedbeiträgen, Einkünften aus Kongressen und Fortbildungen wie auch Zertifizierungen. Zusätzlich erfolgt ein Firmensponsoring. Die Arbeit in den Gremien und auf den Kongressen ist ehrenamtlich.

Dr. Günter Noé, der auch Ärztlicher Direktor des Kreiskrankenhauses Dormagen ist, wird vom Nachrichten-Magazin Focus zu den besten Medizinern Deutschlands auf dem Gebiet der gynäkologischen Operationen gezählt. Er hat sich unter anderem mit der von ihm entwickelten laparoskopischen Operationstechnik Pectopexie (Scheidenbefestigung) einen Namen gemacht. Diese stellt einen besonderen Forschungsschwerpunkt der Klinik für Gynäkologie an den Rhein-Kreis Neuss Kliniken dar, zu denen das Kreiskrankenhaus Dormagen gehört.

Bildinfo: PD Dr. Günter Noé (links) und Dr. Michael Anapolski

Porträt: PD Dr. Günter Noé

Bildnachweis: Rhein-Kreis Neuss Kliniken / S. Niemöhlmann

Vortragsabend: Ursachen und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten von Schulterschmerzen

Wann? 28.05.2019 18:00
Wo?Gesundheitszentrum, Frankenallee 1, 65779 Kelkheim, Seminarraum im 3. Stock
Wer? Dr./Univ. Libre de Bruxelles Heino Kniffler (Spezialist für Orthopädie / Knorpelchirurgie)

Anhand eines anschaulichen Vortrags erfahren Sie die wichtigsten Ursachen für Schulterschmerzen, sowie alle sinnvolle konservative und operative moderne Therapiemöglichkeiten. Anschließend beantwortet Herr Doktor Kniffler gerne die aufkommenden Fragen.

Der Vortrag findet im Seminarraum im 3. Stock des Gesundheitszentrums Kelkheim statt.  Die Veranstaltung ist für alle Interessierte und Betroffene. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Thementag Instabilität am Knie und Fuß

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Physiotherapeutinnen und -therapeuten,
und alle Interessierte,

die Bänder des Knie- und Sprunggelenkes sowie auch der Fußgelenke sind häufig von akuten oder chronischen Verletzungen betroffen. Thementag Instabilität am Knie und Fuß weiterlesen

Einladung zum F.A.M.E.® Specialty Day in Basel

Der Bewegungsapparat und Sport im Alter

Am 16.05.2019 in Basel

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. med. Dr. phil. Victor Valderrabano

Verehrte Kolleginnen und Kollegen,

auch am diesjährigen F.A.M.E.® specialty day erwartet Sie ein großartiges sportmedizinisches Programm mit namhaften Referenten. Einladung zum F.A.M.E.® Specialty Day in Basel weiterlesen

PD Dr. med. Christian Weißenberger – Mitgliedschaft im PRIMO MEDICO Netzwerk erneut bestätigt

Freiburg, den 08.04.19: Herrn Doktor Christian Weißenberger wurde durch Asmus Grebbin, Geschäftsführer von PRIMO MEDICO, das Siegel des Jahres 2019 überreicht. Dadurch ist Doktor Weißenberger weiterhin offizielles Mitglied des Netzwerkes mit bislang über hundert medizinischen Spezialisten unterschiedlicher Fachbereiche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

PD Dr. med. Christian Weißenberger, Experte für Strahlentherapie und Radioonkologie, gründete im Herbst 2012 die hochmoderne Einrichtung für Strahlentherapie in Freiburg. PD Dr. med. Christian Weißenberger – Mitgliedschaft im PRIMO MEDICO Netzwerk erneut bestätigt weiterlesen

Prof. Dr. med. Damien C. Weber – Mitgliedschaft im PRIMO MEDICO Netzwerk erneut bestätigt

Villigen, den 10.04.19: Herrn Professor Damien C. Weber wurde durch Asmus Grebbin, Geschäftsführer von PRIMO MEDICO, das Siegel des Jahres 2019 überreicht. Dadurch ist Professor Weber weiterhin offizielles Mitglied des Netzwerkes mit bislang über hundert medizinischen Spezialisten unterschiedlicher Fachbereiche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Prof. Dr. med. Damien C. Weber ist Spezialist für Strahlentherapie und Radioonkologie und leitet das Zentrum für Protonentherapie (ZPT) des Paul Scherrer Instituts (PSI) in Villigen, Schweiz, Prof. Dr. med. Damien C. Weber – Mitgliedschaft im PRIMO MEDICO Netzwerk erneut bestätigt weiterlesen

Dr. med. Sabine Keim – Mitgliedschaft im PRIMO MEDICO Netzwerk erneut bestätigt

München, den 20.03.19: Frau Doktor Sabine Keim wurde durch Axel Müller, Geschäftsführer von PRIMO MEDICO, das Siegel des Jahres 2019 überreicht. Dadurch ist Doktor Keim weiterhin offizielles Mitglied des Netzwerkes mit bislang über hundert medizinischen Spezialisten unterschiedlicher Fachbereiche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Dr. med. Sabine Keim ist Spezialistin für Gynäkologische Onkologie und Chefärztin an der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am HELIOS Klinikum München West. Dr. med. Sabine Keim – Mitgliedschaft im PRIMO MEDICO Netzwerk erneut bestätigt weiterlesen

Patienteninfoabend Endoprothetik: Künstliche Gelenke, Arthrose, Rehabilitation

Künstliche Gelenke, Arthrose, Rehabilitation – welche Methoden helfen wirklich, wann ist eine Operation sinnvoll, wie schnell ist man anschließend wieder fit?

Das zertifizierte Endoprothetikzentrum der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Martin-Luther-Krankenhaus Berlin lädt 2019 zu kostenlosen Info-Veranstaltungen zum Thema Endoprothetik ein.

Es referieren:

  • Prof. Dr. med. Wolf Petersen, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Dr. med. Karl Schmoranzer, Leitender Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Leiter des Endoprothetikzentrums

Interessierte, Betroffene und Angehörige können sich dabei über künstliche Gelenke, moderne Operationsverfahren und die Rehabilitation informieren.

Die Informationsveranstaltung findet im Veranstaltungszentrum des Martin-Luther-Krankenhauses in der 3. Etage, Caspar-Theyß-Straße 33 / Ecke Paulsborner Straße statt.

13.05.2019
17.06.2019
09.09.2019
21.10.2019
11.11.2019

 

Deutschland Schlusslicht in Lebenserwartung und kein Ende in Sicht: Es wird noch schlimmer!

Von Dr. Matthias Riedl

Es ist ein gigantischer Feldversuch, der  in unserer Natur mit uns, den Pflanzen und den Tieren abläuft:  Tausende Substanzen, nicht nur Pestizide, deren Abbauprodukte, illegale Biozide sondern auch Plastik kursieren mittlerweile ubiquitär – im Staub, also unserer Atemluft, den Flüssen,  Böden und im Essen sowieso.  Die seit 70 Jahren laufende schleichende Vergiftung der Welt durch eingebrachte Chemikalien  spitzt sich  kristisch zu. Deutschland Schlusslicht in Lebenserwartung und kein Ende in Sicht: Es wird noch schlimmer! weiterlesen